Förderung corporAID 2010



Projektträger: ICEP Wirtschaft und Entwicklung GmbH Land: Austria Fördersumme: € 60.000,00 Beginn: 01.04.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das corporAID Magazin ist ein österreichisches Medium für Wirtschaft und globale Entwicklung. Es treibt die Diskussion zu Wirtschaft und Entwicklung sowie globaler gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen in der österreichischen Öffentlichkeit voran und setzt Business Opportunities in Entwicklungsländern in Bezug zur österreichischen Wirtschaft. CorporAID Multilogues präsentieren Entscheidungsträger aus internationalen Unternehmen und Institutionen, die in offenen Learning Forums Fragen aus dem Themenbereich Wirtschaft und Entwicklung sowie globale Verantwortung von Unternehmen erörtern.


Aufgrund der Reduktion der Beiträge durch mehrere Sponsoren und Partner in 2009 und der immer noch zögerlichen Sponsoringzusagen ist die geplante eigenständige Finanzierung derzeit nicht darstellbar. Allerdings ist gerade in Krisenzeiten die starke öffentliche Präsenz der Themen Wirtschaft und Entwicklung sowie globaler CSR notwendig. Aus entwicklungspolitischer Sicht sollte einem möglichen Rückzug der Wirtschaft aus diesen Themenkomplexen und einer Stagnation ihrer Aktivitäten aktiv entgegen gewirkt werden.


Durch die Unterstützung der corporAID Initiative durch die OEZA wird es ICEP ermöglicht, die entwicklungspolitische Kommunikation und Bildung im Themenbereich Wirtschaft und Entwicklung aufrecht zu erhalten. Mittelfristig soll wieder ein selbsttragendes Kostenkonzept erreicht werden.

Projektnummer 2612-02/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.