Förderung der Ausarbeitung eines integrierten Entwicklungsplans für die Provinz Sofala



Projektträger: Provinzregierung Sofala / Provinzregierung Sofala, Permanent Secretary Land: Mozambique Vertragssumme: € 150.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.03.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die OEZA unterstützt bereits seit 1994 die Provinz Sofala im laufenden Dezentralisierungsprozess. Dezentralisierung wird dabei in engem Zusammenhang mit lokaler good governance gesehen. Dabei konzentriert sich die OEZA auf die Themen Dekonzentration auf Ebene der Distrikte und Dezentralisierung auf Ebene der Gemeinden, lokale Regierung und lokale Entwicklung.


Die Erstellung von strategischen Plänen für Provinzen sowie strategischen Entwicklungsplänen für Distrikte wurde im Dekret 11/2005 festgelegt, welches auf dem Gesetz 8/2003 (Gesetz der dezentralen Staatsorgane) basiert.


Bis Anfang 2007 wurden bereits in allen Provinzen Mosambiks ausgenommen Sofala derartige Provinzpläne erstellt. Die Provinzregierung von Sofala hatte bereits zuvor einen ersten Entwurf erstellt, welcher aber den umfassenden Richtlinien der Erstellung nicht entsprach und somit wieder verworfen wurde.



Innerhalb der Erstellung des Strategischen Planes für die Provinz Sofala wird die Einarbeitung der bereits vorliegenden Entwicklungspläne der Distrikte ein wesentlicher Teil sein, wobei die Detailplanung weiterhin den Distrikten vorbehalten sein wird. Die Provinz Sofala muss ihren Plan bis spätestens August 2007 der nationalen Regierung unterbreiten.


Projektziel ist die Stärkung der Planungskapazitäten der Provinzregierung Sofala mit dem erwarteten Ergebnis, dass ein partizipativer und abgestimmter integrierter Entwicklungsplan bis August 2007 vorliegt.


Die Projektaktivitäten werden sich auf die folgenden Bereiche konzentrieren: Abhaltung von Seminaren auf Provinzebene und Distriktebene zwecks Sammeln von Ideen, Erstellung eines Entwurfes und Diskussion des Entwurfes auf Provinz- und Distriktebene, Koordination der diesbezüglichen Task Force auf Provinzebene, Organisation von Seminaren zwecks Austausches mit anderen Provinzen, Dissemination des verabschiedeten Planes auf Provinz- und Distriktebene durch Seminare und Verteilung des Planes in Papierform.

Projektnummer 2448-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.