Förderung der Teilnahme von Fachexperten Südliches Afrika am internationalen Symposium der AEE zur Solarenergienutzung



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Institut für Nachhaltige Technologien Land: South of Sahara, regional/multi-country Vertragssumme: € 15.278,00 Beginn: 15.07.2006 Ende: 30.09.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Rahmen des vorliegenden Vorhabens wird die Teilnahme von 6 ExpertInnen aus der Schlüsselregion der OEZA Südliches Afrika am internationalen Symposium der AEE zur Solarenergienutzung vom 06.09. - 08.09.2006 gefördert.


Dieses Symposium ist seit der Erstveranstaltung im Jahr 1992 nicht nur in Österreich sondern auch im europäischen Raum zum einem Fixpunkt zum Thema Solarenergienutzung geworden und spiegelt auch Österreichs Vorreiterrolle bei der Nutzung von Solartechnologien wider. Die Schwerpunkte des Symposiums 2006 sind: Solarenergie im deregulierten, globalen Markt; Komponenten und Systementwicklung; Große Solaranlagen für Mehrfamilienhäuser; Industrielle solare Prozesswärme; Solare Gebäudeklimatisierung und Kühlung; Energieeffiziente solare Gebäude und werden abgerundet durch eine Fachausstellung erprobter Solartechnologien, Biomassefeuerungsanlagen sowie energieeffizienter Technologien.


Im Rahmen des regionalen Sektors Infrastruktur (Transport, Energie und Wasser) beteiligt sich OEZA aktiv an internationalen Initiativen und Programmen um den Austausch zu fördern und Synergien zu nutzen. Die Interventionen beschränken sich dabei vorerst auf Kapazitätsentwicklung und zielen auf Synergieeffekte mit bilateralen Vorhaben in Mosambik ab.

Projektnummer 2260-02/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.