Förderung von entwicklungspolitischer Bildung im österr. Nationalrat und Zusammenarbeit mit mosambikanischen Parlament



Projektträger: Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit GmbH Land: Austria Vertragssumme: € 350.000,00 Beginn: 01.07.2008 Ende: 30.06.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das gegenständliche Vorhaben versteht sich als eine Weiterentwicklung des Projektes Parlamentarischer Nord-Süd Dialog . Im Rahmen des Vorgängerprojektes konnte zwar sowohl das Interesse der Abgeordneten und der MitarbeiterInnen im österreichischen Parlament für ein Spektrum an entwicklungspolitischen Themen gesteigert werden als auch die Bereitschaft sich für den Nord-Süd Dialog zu engagieren. Jedoch erfordern strukturelle Veränderungen sowohl auf der institutionell-systemischen als auch auf der individuell-kognitiven Ebene viel Zeit, um zu einem etablierten Bestandteil einer gelebten Kultur zu werden. Im Rahmen des Nachfolgeprojektes gilt es daher den Dialog zu institutionalisieren und eine interparlamentarische Zusammenarbeit aufzubauen. Das Projekt setzt 4 Schwerpunkte: ¿ Forcierung von entwicklungspolitischer Bildung im Österreichischen Parlament durch die Abhaltung von Veranstaltungen, der regelmäßigen Erstellung eines Newsletter sowie durch eine Website. ¿ Intensivierung der Partnerschaft zwischen dem österreichischen und mosambikanischen Parlament ¿ Realisierung der, im Rahmen der Partnerschaft vereinbarten, Projekte ¿ Stärkung der AWEPA ¿ Sektion im österreichischen Parlament Wie auch schon im Projekt Parlamentarischer Nord-Süd Dialog wird ein Beirat unter dem Vorsitz von Parlamentspräsidentin Barbara Prammer das Projekt begleiten und über die Inhalte und zeitlichen Abläufe von Veranstaltungen, Beiträgen im Newsletter und auf der Website entscheiden sowie über alle im Zusammenhang mit dem Projekt stehenden Aktivitäten. Projektaktivitäten in Mosambik basieren auf einer Priority List, die vom mosambikanischen Parlament im Herbst 2007 erstellt wurde. Sie beinhalten ein Austauschprogramm von MitarbeiterInnen, Arbeitstreffen von Abgeordneten zu ausgewählten Themen sowie finanzielle Unterstützung im Bereich des Ankaufs von IT-Ausstattung. AWEPA wird als Projektpartner einerseits die Arbeit im österreichischen Nationalrat durch inhaltliche Inputs unterstützen und

Projektnummer 2411-01/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.