Förderung von Kleinhandwerksbetrieben



Projektträger: Entwicklungswerkstatt Austria (EWA) Land: Senegal Fördersumme: € 64.539,00 Beginn: 01.01.2003 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


ProMACESS orientiert sich vorrangig an den HandwerkerInnen und bietet Maßnahmen, die notwendig sind, um Einzelbetriebe des informellen Sektors in professionelle Kleinhandwerksbetriebe umzuformen. Die Begünstigten sind 10.681 HandwerkerInnen (davon 62,7 % Frauen) in den Zielgebieten, die Mitglieder des Nationalen Handwerkerverbandes Senegals FENAS sind


Globales Projektziel

Durch Verbesserung der Produktivität des Handwerkssektors in den Zielgebieten einen Beitrag zur Verminderung der Armut zu leisten.

Spezifische Ziele

Stärkung der organisatorischen Kapazitäten des Nationalen Handwerkerverbandes FENAS, um damit eine geeignete Organisationsstruktur für die Weiterentwicklung der handwerklichen Kleinbetriebe in den Zielregionen zu schaffen.

Stärkung der Lebensfähigkeit der Handwerksbetriebe in wirtschaftlicher Hinsicht

Weiterentwicklung des Frauenhandwerks und Stärkung des Repräsentationsniveaus der Handwerkerinnen.

Erwartete Ergebnisse

Erhöhung der Einkünfte der HandwerkerInnen um ca. 30 %

Existenz von mindestens 4 Spar- und Kreditkassen, die angepasste Finanzleistungen anbieten

Umwandlung von mindestens 100 Einzelproduktionsbetrieben (davon 50 Frauenbetrieben) in leistungsfähige Kleinhandwerksbetriebe

Vertretung der Frauen in den Entscheidungsgremien der FENAS

Errichtung eines selbstverwalteten Unterstützungssystems für Handwerkerinitiativen in den 4 Zielgebieten

Existenz von mindestens 12 Ressourcenzentren für handwerkliche Kleinbetriebe

Verbesserung der technischen und administrativen Kapazitäten der Kleinhandwerksbetriebe

Frauenhandwerk wurde in den 4 Zielregionen weiterentwickelt.

Projektnummer 2325-02/2003
Mittelherkunft OEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.