FONSALUD - Beitrag zur Programmhilfe im Gesundheitssektor Nicaraguas



Projektträger: Ministerio de Relaciones Exteriores - Secretaría de Relaciones Económicas y Cooperación Land: Nicaragua Vertragssumme: € 800.000,00 Beginn: 01.07.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Seit 2005 leistet Österreich in Nicaragua gemeinsam mit anderen Gebern (Schweden, Finnland, Niederlande Spanien, UNFPA und Weltbank) einen Beitrag zur Programmhilfe im Gesundheitssektor. Das nicaraguanische Gesundheitsministerium wird dabei von den Gebern direkt finanziell unterstützt, um den nationalen Entwicklungsplan (2010-2013) im Gesundheitssektor zu verwirklichen.


Folgende Ziele des 3-Jahres-Plans stehen im Mittelpunkt:

1. Erhöhung der Qualität und der Zugangsmöglichkeiten zur medizinischen Grundversorgung vor allem für die ländliche Bevölkerung (insbesondere für Mütter und Kinder);

2. Ausbau von medizinischen Einrichtungen in den Zielgebieten, um für die ärmsten Bevölkerungsgruppen die medizinische Grundversorgung sicher zu stellen.

3. Stärkung der institutionellen Kapazitäten (institution building) sowie Förderung der Dezentralisierung und der Einbeziehung der Bevölkerung bei strategischen Entscheidungen.


Die Umsetzung der mittelfristigen Gesundheitspläne ist bisher sehr zufriedenstellend verlaufen. Die wichtigsten Fortschritte bestehen in der Halbierung der Müttersterblichkeit, der Reduzierung der Kindersterblichkeit sowie der erfolgreiche Bekämpfung von Malaria und Tuberkulose.

Mittelfristig wird erwartet, dass eine allmähliche Erhöhung der Pro-Kopf-Ausgaben im Gesundheitsbereich sowie die kostenfreie Behandlung und Abgabe von Medikamenten zu einer generellen Verbesserung der Gesundheitssituation der ärmsten Bevölkerung beitragen wird. Mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung soll der Eindämmung von HIV/AIDS gewidmet werden.


Verbindung zu Projekt:

1494-00/2008 'Programm zur HIV/AIDS-Betreuung der Bevölkerung in den Karibikregionen Nicaraguas' (von Horizont3000 durchgeführt und von OEZA unterstützt), womit ein Teil der nationalen HIV/AIDS-Strategie umgesetzt wird

Projektnummer 2312-03/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Gesundheit allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.