Forschungsreise durch Zeit und Raum. Wie Wissenschaft Äthiopien und Österreich verbindet.



Projektträger: Österreichische Akademie der Wissenschaften Land: Austria Vertragssumme: € 59.724,00 Beginn: 01.10.2006 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die ÖAW hat eine eigene Kommission für Entwicklungsfragen (KEF) gegründet welche sich als österreichische Informations- und Koordinationsstelle für Angelegenheiten der Nord-Süd-Kooperation im Bereich Wissenschaft und Forschung versteht. Es werden über die KEF entwicklungspolitische Veranstaltungen wie beispielsweise die Konferenz mit dem Titel:"Ein kritischer Blick auf die Rolle der Forschung zur Erreichung der MDGs" organisiert. Das qualitativ für gut anerkannte Ergebnis dieser Veranstaltung ist der ADA bekannt.


Das Projekt "Forschungsreise durch Zeit und Raum. Wie Wissenschaft Äthiopien und Österreich verbindet" wird ebenfalls von der KEF durchgeführt. Die Ausstellung ist in vier Themenbereiche gegliedert: 1. Einleitung; 2. Wissenschaft setzt Menschen in Bewegung; 3. Wissenschaft stellt Verbindungen her; 4. Wissenschaft ermöglicht Veränderungen. Die Konzeption der Wanderausstellung wurde in Kooperation mit der Südwind Agentur erarbeitet. Die Ausstellung wird durch die neun österreichischen Bundesländer reisen und an unterschiedlichen Ausstellungsorten zielgruppenorientiert gezeigt. Ein pädagogisches Begleitprogramm ist vorgesehen. Zielgruppe sind primär SchülerInnen (Oberstufe) und StudentInnen. Lehrende an Schulen werden durch ein pädagogisches Begleitprogramm involviert, das sie befähigen soll die Inhalte selbstständig weiterzugeben. Es sind eine dreiwöchige Ausstellungsdauer in der Aula der ÖAW und die Präsentation an öffentlichen Orten in Wien und den anderen Bundesländern geplant.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 99.540,00 und einer Laufzeit von 2 Jahren in der Höhe von EUR 59.724,00 (60,00 %) gefördert.

Projektnummer 2397-37/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.