Frauenberufsschule



Projektträger: Vision für Afrika, Verein christlicher Nächstenliebe Land: Uganda Fördersumme: € 40.000,00 Beginn: 01.01.2005 Ende: 30.06.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Durch die großzügige Übergabe eines Großgrundbesitzers wurde dem Verein "Vision for Africa Intl." ca. 65 Hektar Land, ca. 35 km von Kampala entfernt, übertragen. Hier sollen im Rahmen eines größeren Programms eine Berufsschule sowie Kinderhäuser, Krankenhaus, Primary- und Secondaryschulen, große Landwirtschaft etc. gebaut werden.

Die Ausbildungen werden von Vision for Africa Intl. bis zum Abschluss einer Berufsausbildung (bei hervorragenden Schülern auch bis zum Universitätsabschluss) finanziert. Soweit, bis der junge Erwachsene alleine fähig ist, durch Beruf und Arbeit sich sein Leben selbst zu finanzieren und evtl. ein weiteres Kind aus dem Programm von Vision for Africa Intl. zu unterstützen. (Anleitung zur Selbsthilfe).


Zielsetzung des gegenständlichen Projekts: Berufsausbildung für junge Frauen

Zielgruppe: Mädchen aus unserem Patenschaftsprogramm, die die Volksschule erfolgreich abgeschlossen haben, Waisenkinder sind und einen Beruf erlernen möchten.


Geplante Maßnahmen:

Es entsteht ein einstöckiges flaches Gebäude mit div. Räumen: Schulungsraum, Werkstatt, Zimmer, Küche, Gemeinschaftsraum, Büroraum, Lagerraum.

Installation von Regenwasserauffangbecken und Registertanks für die Wasserversorgung. Inneneinrichtung des Gebäudes und Außenanlage fertig stellen.

Auswahl und Aufnahme von 10 - 12 Mädchen in die Berufsausbildung.


Angebotene Ausbildungen = Töpferhandwerk, Verarbeitung von Baumwolle Handdruck, Schneiderei

Projektnummer 2319-16/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.