FrauenFilmTage 2008 - FrauenWelten



Projektträger: proFRAU - Plattform für Frauenrechte gegen Diskriminierung / c/o WUK Land: Austria Fördersumme: € 4.500,00 Beginn: 01.09.2007 Ende: 31.05.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Vom 6.3. bis 12.3.2008 finden in Wien die FrauenFilmTage "FrauenWelten" 2008 statt. Neben Wien ist erstmalig auch St. Pölten Durchführungsort, wo eine kleine Auswahl von Filmen zum Thema Frauen-Sport-Interkulturalität gezeigt wird.


In Wien werden rund 20 Filme (Dokumentar- und Spielfilme) und in St. Pölten 4 Filme gezeigt. Die Filme behandeln das Leben und die Lebenswelten von Frauen aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern und geben Einblick in ihre Werte, Gefühlswelten und Lebenssituationen. Ziel ist es, das Verständnis für die Situation von Frauen in Entwicklungsländern zu fördern und zum Abbau von Schranken und Vorurteilen beizutragen.


Schwerpunktthemen der Filme sind Leben in traditionellen Gesellschaften, Menschenrechte von Frauen, Arbeitswelten und Wirtschaft, Gesundheit und Sport, Leben und Überleben in Kriegszonen, sowie selbst bestimmte, mutige Frauen. Eine kontinuierliche Weiterbearbeitung der Themen ist geplant.


KooperationspartnerInnen sind das Burg Kino und das Top Kino in Wien, das Megaplexkino in St. Pölten, Terre-des-Femmes Tübingen, sowie das Austrian Burma Center, Ärzte ohne Grenzen und Docu Zone. Zum Schwerpunkt Sport und Interkulturalität gibt es eine Zusammenarbeit mit VIDC/Fairplay.


Das Projekt wird in der Höhe von EUR 4.500,00 (18,37 % des Gesamtprojektvolumens in der Höhe von 24.500,00) gefördert.

Projektnummer 2399-15/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.