Frauenförderung in Diyarbakir



Projektträger: Liga für emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit - LEEZA Land: Turkey Fördersumme: € 25.000,00 Beginn: 01.07.2006 Ende: 31.07.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Vorhaben findet in Diyarbakir im Südosten der Türkei statt. Hauptziel dieses Projektes ist es, Frauen durch psychologische, medizinische, juridische Hilfe, sowie durch das Angebot eines Alphabetisierungs- und Türkischsprachkurses bei den Problemen, die durch Migration und Urbanisierung für sie entstehen, zu unterstützen. Frauen sollen lernen, über ihren Körper selbst zu bestimmen und mit einfachen Methoden Empfängnisverhütung zu betreiben. Die hohe Rate an Selbstmordversuchen unter Frauen soll gesenkt werden. Das Projekt sieht Alphabetisierungs- und Türkischkurse für Kurdischsprachige Frauen in Diyarbaki, einer Stadt im Südosten der Türkei, vor. Weiters werden in medizinischen und juridischen Seminaren Themen wie Familienplanung, Frauengesundheit, Verhütung, Menschenrechte, und insbesondere Frauenrechte, besprochen. Da Frauen durch die Migration entwurzelt und ihr soziales Netzwerk verloren haben, steht während der gesamten Projektzeit den Frauen eine Psychologin zur Verfügung. Diese wird auch eigene Workshops zu den Traumata der Migration halten. Weiters bietet das Projekt Kinderbetreuung an.


Es handelt sich um ein Addendum zu Vertrag 2319-04/2006 mit WADI, weil sich der Start des urspr. Vorhaben verzögert hat und die Aktivitäten in eine andere Projektregion verlagert werden mussten.

Projektnummer 2319-04/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.