Frauenförderung Minia II



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Land: Egypt Vertragssumme: € 130.200,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 30.06.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel des Projekts von HORIZONT3000 ist die Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung im Projektgebiet durch das Empowerment von Frauen und Eliminierung aller Arten von Diskriminierung gegen Frauen. Mehr Bewusstsein für die Situation der Frauen, deren Diskriminierung und deren Rechte innerhalb der ländlichen Dorfgemeinschaften soll entstehen. Das Projekt wird insbesondere Auswirkungen auf das soziale Gefüge in den Projektgemeinden haben. Bereits jetzt nach Abschluss des Vorgänger-Projektes kann ein Bruch mit altgedienten Traditionen beobachtetet werden: Die Raten bei Beschneidungen und anderen fragwürdigen Traditionen sowie die Fälle von Kindesverheiratungen sind bereits signifikant rückläufig. Mit der neuen Projektphase wird eine Verstärkung dieses Trends in den Projektorten erwartet. Zielgruppe der Aktivitäten sind alle BewohnerInnen von 10 Dörfern und ausgewählten Randgruppen in der Stadt Minia.


Aktivitäten

- Abhalten einer Reihe von Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung

- Alphabetisierungskurse für Frauen

- Unterstützung von Frauen in rechtlichen Angelegenheiten

- Medizinische Serviceleistungen im Bereich der reproduktiven Gesundheit etc.

- Kleinkredite für Einzelpersonen und Gruppen

- Ein integrierteres Maßnahmenpaket für besonders diskriminierte Gruppen von Frauen in der Stadt Minia.

- Initiierung eines Frauen-NGO-Netzwerks.

Weitere Aktivitäten zur Stärkung der lokalen Kapazitäten sind:

- Capacity Building Maßnahmen für die MitarbeiterInnen der lokalen Projektpartnerorganisation

- Involvierung der Dorfbewohner in die Implementierung der Projektaktivitäten: Die "Local Leaders" (= TrainerInnen) stammen aus den Projektdörfern.

- Trainingsmaßnahmen für die "Natural Leaders" im Bereich Mediation und Konflikten in Familien.

Projektnummer 2325-02/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.