Fremder Boden; Klimaschutz und Gerechtigkeit



Projektträger: Klimabündnis Österreich, gemeinnützige Förderungs- und Beratungsgesellschaft mbH Land: Austria Vertragssumme: € 51.750,00 Beginn: 01.01.2009 Ende: 30.05.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Klimabündnis verbindet ökologische und entwicklungspolitische Anliegen und hat ein regionales Netzwerk in ganz Österreich mit 737 Klimabündnisgemeinden, über 400 Klimabündnisbetriebe und über 160 Klimabündnisbildungseinrichtungen.

Das Projekt besteht aus zwei voneinander unabhängigen Teilen:

Der Teil "Fremder Boden" möchte aus entwicklungspolitischer Sicht die unmittelbar in Verbindung stehenden Themen "Landwirtschaft - Ernährungssicherheit - Klimaschutz" an die Bevölkerung herantragen. Dazu wird es Informationsvorträge inkl. Vorführung eines Kurzfilms plus anschließender Diskussion zu ausgewählten Projekten im Senegal geben. Hintergrund der Vorträge ist ein interkultureller Austausch von Wissen. Zur Förderung des interkulturellen Austausches wird es eine Delegationsreise geben. Den an der Partnerschaft teilnehmenden Gemeinden werden Informationstafeln angeboten. (Kooperation mit FIAN und dem Agrarbündnis).


Im Projektteil "Klimaschutz und Gerechtigkeit" werden die globalen Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Regenwaldzerstörung, Menschenrechtsverletzungen, Hunger und Verarmung in Entwicklungsländern sowie Energieverbrauch und Konsumverhalten in Industrieländern bewusst gemacht und Alternativen aufgezeigt. Zur Umsetzung sind rund 40 Vorträge und Referate, 5 Workshops, ein Infofolder, Artikel in der Klimabündnis-Zeitschrift und in Gemeindezeitungen, sowie die Themeneinbringung bei anderen Veranstaltungen geplant.


Vorrangige Zielgruppen sind EntscheidungsträgerInnen und MultiplikatorInnen, zur Umsetzung sind Vorträge, Workshops, Infofolder, Pressearbeit sowie die Themeneinbringung bei anderen Veranstaltungen geplant.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 77.337,40 in der Höhe von EUR 51.750,00 (66,91%) gefördert.

Projektnummer 2398-02/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.