Gender Mainstreaming in und Ausbildung für Local Government in Western Cape



Projektträger: Österreichisches Nord-Süd-Institut für Entwicklungszusammenarbeit GmbH (wurde aufgelöst) Land: South Africa Vertragssumme: € 163.468,00 Beginn: 01.01.2004 Ende: 30.06.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


South Africa is signatory to important conventions meant to advance women and realise gender equality. The foundation for gender equality is laid in the Constitution. Structures for working towards the advancement of women and gender equality in government have been put in place but only reach national and provincial levels.


The legislative environment in which local government operates contains no specific gender measures to address gender inequality and to increase women's participation. There are no guidelines for the municipalities on gender mainstreaming at local level. Different municipalities have been trying on their own, with varying degrees of success. , to ensure that gender considerations are taken up in their work and institutions.


During the past 2 phases GetNet has been supported by the Austrian Development Co-operation in developing a recognised training course for improving gender awareness and mainstreaming skills at local government level. Large municipalities have already contracted GetNet to assist in their gender mainstreaming efforts. But rural municipalities do not have the funds and capacities to do so.


In this final phase besides offering the rural municipalities in Western Cape an integrated and customised package consisting of research, skills training and facilitation of processes including after-care as well as coaching and mentoring, GetNet together with other organisations aims at the development of gender policy guidelines and institutional arrangements for local government through lobbying and advocacy.

Projektnummer 1900-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.