Gesundheit in der Provinz Sofala



Projektträger: Diakonie Auslandshilfe - Evangelisches Hilfswerk in ™sterreich (Namens„nderung siehe Diakonie-Austria) Land: Mozambique Vertragssumme: € 24.672,83 Beginn: 01.01.2002 Ende: 31.12.2004

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das vorliegende Projekt ist ein Teilprojekt im Rahmen eines Programms des Lutherischen Weltbunds (LWF) zum Aufbau der Infrastruktur in Mosambik, in enger Zusammenarbeit mit den betroffenen Gemeinden.

Zielsetzung ist es, nachhaltige Zugangsm”glichkeiten zu verschiedenen Ebenen sozialer Dienste sicherzustellen. Im Projektgebiet gibt es wenige Soziale Dienste und Einrichtungen, es mangelt an medizinischer Erstversorgung, an ausreichenden hygienischen Wasserversorgungsm”glichkeiten und an Latrinen. Die Krankheits- (HIV/AIDS) und Todesraten sind hoch. Dies liegt vor allem an schlechten oder fehlenden medizinischen Einrichtungen, an mangelnden Zugangsm”glichkeiten dazu und an entsprechendem Personal. Das Problem ist aber auch durch mangelnden Informationszugang der Zielgruppen ber medizinische Versorgung und ber Grundkenntnisse in Hygiene gekennzeichnet. In den vergangenen Jahren hat das Projekt diesen Zustand durch den Bau von Brunnen und Latrinen zu verbessern versucht. Darauf aufbauend soll in der jetzigen Projektphase der Bereich der Schulungen zur Benutzung, zum weiteren Bau, Erhalt und Reparatur dieser Einrichtungen, sowie eine verbesserte Bewuátseinsbildung im Bereich medizinischer Versorgung und Hygiene durchgefhrt werden.

Projektnummer 2319-00/2001
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.