Global Forum on Sustainable Energy GFSE, Abwicklung Teilnehmerfinanzierung aus Entwicklungsländern und Honorarzahlungen für ExpertInnenleistungen am 5. GFSE, 11.-13.5.2005, Wien; internationale Liaison GFSE-Vorstand



Projektträger: Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit Land: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 195.000,00 Beginn: 01.02.2005 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Vom 11.-15. Mai 2005 findet in Wien (oder Umgebung) das 5. Global Forum on Sustainable Energy GFSE zum Thema "Enhancing International Co-operation on Biomass" statt. Das GFSE hat in der Vergangenheit gezeigt, dass es im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung im Bereich Energie wesentliche, positive Akzente setzen kann. Damit diese positive Wirkung in Zukunft gewährleistet werden kann, ist die Vernetzung und Liaison des GFSE-Vorstandes mit anderen Akteuren der "Energie-Diplomatie" sehr wichtig.

Das gegenständliche Vorhaben hat zum Ziel, die reibungslose Abwicklung des GFSE 5 zu sichern und den GFSE-Vorstand in seinem Bestreben, sich möglichst wirkungsvoll auf internationaler Ebene im Bereich Energie zu vernetzen, zu unterstützen. Die Teilnahme von Akteuren und Akteurinnen aus Entwicklungsländern, die Ausarbeitung von thematischen Input-Papieren, fachtechnische Expertise und Fazilitation für die Konferenz werden u. a. finanziert. Das Vorhaben stellt außerdem dem GFSE-Vorstand Mittel zur Teilnahme an internationalen Energie-Partnerschaften (z.B. REEEP) und Konferenzen sowie für Konsultation mit multilateralen Akteuren im Energie Bereich und der EU Energie Initiative (EUEI) zur Verfügung.

Projektnummer 2321-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.