Globale Dialoge: Female.Culture.Works



Projektträger: Verein zur F”rderung und Untersttzung von Freien Lokalen Nichtkommerziellen Radioprojekten Land: Austria Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 01.01.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Medienprojekt "Female.Culture.Works." ist dem Thema "Partizipative Kunst und Kulturarbeit" im Zusammenhang mit dem "EU-Jahr zur Bek„mpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung" gewidmet. Fr den Inhalt verantwortlich zeichnet die Redaktionsgruppe "Women on Air" von Radio Orange 94.0. Ziel ist es, die gesellschaftliche Bedeutung der Kunst- und Kulturarbeit von Frauen sichtbar zu machen, ber die prek„ren Besch„ftigungsverh„ltnisse zu informieren und Beispiele einer guten Praxis aufzuzeigen. Auáerdem soll das Projekt zu einer st„rkeren Medienpr„senz von Frauen (insbesondere mit migrantischem Hintergrund) beitragen.

Die geplanten Maánahmen umfassen 20 Radio-Sendungen in Kooperation mit Frauensolidarit„t sowie mit Institutionen und Einzelpersonen aus dem Kunst- und Kulturbereich. Alle Radiosendungen werden jeweils auch als Podcast-File sowie gesammelt auf Audio-CD produziert und via Pr„sentationsevent vorgestellt und online sowie ber Print-Magazin vertrieben. Die produzierten Sendungen werden auf www.noso.at online archiviert und sind damit auch als Download verfgbar. Zus„tzlich steht ein Weblog als multi-funktionales Internet-Portal fr "Women on air" zur Verfgung. Begleitende Schulungs- und Weiterbildungsangebote (Radiojournalismus, Sendungsgestaltung, Schnitt- und Studiotechnik sowie inhaltliche Fortbildung zum Schwerpunktthema) und Informationsarbeit erg„nzen das Leistungspaket.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der H”he von Euro 5.000,- (35,25% des Gesamtprojektvolumens) gef”rdert.

Projektnummer 2399-11/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.