Globale Einsichten entwickeln



Projektträger: Österreichische Interessensgemeinschaft für Emanzipatorische Globale Bildung-Kärnten im Bündnis für Eine Welt Land: Austria Fördersumme: € 60.000,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Bündnis für Eine Welt/ ÖIE-Kärnten ist seit nunmehr 25 Jahren der wichtigste Akteur entwicklungspolitischer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Kärnten. Es betreibt eine regionale Infothek mit durchschnittlich 200 Fachberatungen pro Jahr. Im Rahmen der schulischen Bildungsarbeit werden ca. 100 Workshops und Ausstellungen durchgeführt. In Kooperation mit dem Pädagogischen Institut bietet die NRO Bündnis für Eine Welt/ ÖIE Kärnten Seminare zur Weiterbildung von LehrerInnen sowie ab 2006 auch halbtägige, schulinterne Fortbildungen an.

"Globale Einsichten entwickeln - eine Voraussetzung für die Realisierung des MDG 8 Globale Partnerschaften" bildet den Themenschwerpunkt des Jahresprogramms 2006 und ist Teil einer dreijährigen Projektkonzeption. Übergeordnetes Ziel ist es, die "Einsicht" in der Bevölkerung bezüglich der Ursachen und Zusammenhänge zwischen Entwicklungen in Ländern der "Dritten Welt" und der Entwicklung im Norden zu stärken. Im Rahmen der Erwachsenenbildung werden Vorträge zu den Schwerpunktthemen organisiert, Radiosendungen gestaltet und Hintergrundinformationen erstellt.

Die Arbeit des Bündnis für Eine Welt/ ÖIE basiert auf breiten Kooperationen in Kärnten sowie österreichweit. Mit der Forschungsstelle Friedenserziehung an der Universität Klagenfurt wird ab 2006 eine Reflexion zu Erfolgen und Problemen der Umsetzung von Globalem Lernen und Friedenserziehung begonnen.


Vorrangige Zielgruppen sind SchülerInnen, LehrerInnen, MultiplikatorInnen der Erwachsenenbildung, MitarbeiterInnen von Institutionen und NGOs aus den Bereichen Umwelt, Friedens- und Menschenrechtsbildung, Sozialpolitik und Sozialarbeit, KommunalpolitikerInnen und (entwicklungs-)politisch Interessierte.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 106.170,00 in der Höhe von EUR 60.000,00 (56,51 %) gefördert.

Projektnummer 2397-08/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.