Globalisierung: Gefahren, Chancen, Richtungen



Projektträger: Südwind - Verein für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, Steiermark Land: Austria Vertragssumme: € 54.936,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Südwind Entwicklungspolitik Steiermark stellt seine Aktivitäten in den Jahren 2006 - 2008 unter den übergeordneten inhaltlichen Schwerpunkt "Globalisierung: Gefahren, Chancen, Richtungen - zukunftsorientierte Lernprozessen und lokale Handlungsmöglichkeiten zur Entwicklung einer gerechten Globalisierung".

Das Jahresprogramm 2006 umfasst vielfältige und umfangreiche Maßnahmen. Die Bildungsarbeit besteht seit vielen Jahren aus einem bewährten Basisangebot mit Infothek, fachpädagogischer Beratung sowie ReferentInnenvermittlung. Jährlich werden etwa 100 Wokshops aus der Reihe "Weltsicht entwickeln" durchgeführt, wobei es 2006 eine Schwerpunktsetzung zum Thema Fußball gibt. Südwind Steiermark versucht seit einigen Jahren auch in der außerschulischen Jugendarbeit Impulse zu setzen. Das Aktionsangebot "MAC-World - Mit anderen Culturen" bietet Workshops für Jugendzentren und -gruppen.

Südwind Steiermark hat in den letzten Jahren ein vielfältiges und interessantes Angebot für die Arbeit in Gemeinden entwickelt. Ziel ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für die reichhaltige Kultur aber auch die Probleme der Länder des Südens.

Die Arbeit von Südwind Steiermark baut auf eine gute regionale Kooperationsbasis. Die entwicklungspolitischen Akteure in Graz führen zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen durch, aber auch die Zusammenarbeit mit Initiativen und Organisationen außerhalb des entwicklungspolitischen Bereichs wird intensiv gesucht. Im Bereich der Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit werden regionale Kooperationsprojekte mit PartnerInnen in der Steiermark durchgeführt. (Thema 2006 "Solidarität mit Lateinamerika").

Wichtigste Zielgruppen sind SchülerInnen, LehrerInnen, MultiplikatorInnen der Erwachsenenbildung, Jugendliche, BenützerInnen von Gemeindebibliotheken, (entwicklungs-)politisch Interessierte.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 89.268,00 in der Höhe von

EUR 54.936,00 (61,54 %) gefördert.

Projektnummer 2397-09/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.