Haburas Labarik-Förderung von Kinderrechten und Capacity Building



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe Land: Timor-Leste Vertragssumme: € 99.980,00 Beginn: 01.02.2006 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das "Haburas Labarik" Projekt strebt die Wissensvermittlung und Bewusstseinsbildung zum Schutz von Kinderrechten in Ost Timor an. Es begründet sich auf der Überzeugung, dass die Schaffung von demokratischen Werten nur auf Grundlage des Schutzes von Menschen- und Kinderrechten erzielt werden kann. Da 45% der Bevölkerung Osttimors unter 15 Jahren alt ist, sollen besonders Schulkinder über Menschen- und Kinderrechte aufgeklärt werden. Durch eine Partnerschaft mit der Alola Foundation, einer lokalen NGO, und die Zusammenarbeit mit Lehrern, Dienstleistungseinrichtungen und öffentlichen Einrichtungen soll durch das Projekt ein landesweites Netzwerk geschaffen werden, das langfristig über die Rechte von Kindern informiert und für diese eintritt.

Um die Rechte der Kinder in Osttimor zu stärken und den Zugang zu Informationen über die Rechte von Kindern zu erleichtern, produziert CARE seit 2001 das "Lafaek Child Rights Magazine" mit kindergerechten Artikeln über Kinderrechte, nationale Themen und Gesundheitsthemen. Bisher konnten bereits über 200.000 Schulkinder und über 4.000 LehrerInnen durch das Magazin erreicht werden. Ergänzt wird das Projekt durch sog. "Extension Services" zur Förderung von Kinderrechten - zum Zeitpunkt der Einreichung des Projektes waren z.B. ein mobiles Kindertheater sowie ein landesweites Brieffreundschaftsprogramm geplant. Diese Aktivitäten werden in der Anfangsphase des Projektes re-evaluiert werden.

Projektnummer 2325-03/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.