Handwerkerförderung im Bereich der angepassten Technologie



Projektträger: Entwicklungswerkstatt Austria (EWA) Land: Burkina Faso Vertragssumme: € 500.526,00 Beginn: 01.01.2005 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt hat 2 Komponenten. Beide sollen zur technischen Innovation in den ländlichen Handwerksbetrieben beitragen.

Komponente 1konzentriert sich auf Bereiche Stahl und Holz und Ausbildung und Photovoltaik und zielt darauf ab, durch Stärkung der organisatorischen und institutionellen Kapazität einen Beitrag zur Verbesserung der Produktivität der Kleinhandwerksbetriebe, die Mitglieder von ATESTA (Verein von innovatorischen Handwerkersbetrieben) sind, zu leisten. Das geografische Interventionsgebiet diese Komponente stimmt mit jenem von EZA Projekt 2254 überein

Komponente 2: Burkina ist einer der führenden Baumwollexporteure der Welt. Die jährliche Baumwollproduktion liegt über 500.000 Tonnen. Von dieser Baumwolle wird nicht einmal 1 Prozent lokal verarbeitet. Die lokale Verarbeitung (ausschließlich handwerklich) beschäftigt allerdings mehr als 100.000 Personen. Die Steigerung des technischen Niveaus dieser Verarbeitung wurde durch ein UNIDO Projekt seit 2002 unterstützt und durch verschiedene Pilotaktionen dokumentiert. Ziel der zweiten Komponente des Projektes ist es, diese Innovationen noch tiefer in Betriebe eindringen zu lassen. CEAS ist dafür ein geeigneter und von der Zielgruppe Handwerker empfohlener Partner. Auch bei dieser Komponente ist es geplant, einen Verein innovatorischer Handwerksbetriebe zu gründen. Das geografische Interventionsgebiet ist prioritär in den Provinzen mit hohem Potential, stimmt teilweise mit jenem von EZA Projekt 2254, teilweise mit jenem von EZA Projekt 1413 überein. Ein Synergiepotential mit Komponente 1 ist daher gegeben.

Projektnummer 2316-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.