HIV Prävention und Betreuung



Projektträger: Menschen für Menschen, Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe, Verein zur Hilfeleistung für Menschen in Entwicklungsländern Land: Ethiopia Vertragssumme: € 47.000,00 Beginn: 01.01.2008 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projektes ist es, die Einwohner des im schwer zugänglichen Hochland Äthiopiens gelegen Distrikts Derra über HIV-Risiken und Vorsorgemöglichkeiten aufzuklären, die staatlichen Gesundheitseinrichtungen beim Kampf gegen die weitere Verbreitung von HIV/AIDS zu unterstützen sowie sozio-ökonomische Auswirkungen abzuschwächen. Zielgruppe ist die gesamte Bevölkerung des Distrikts, schwerpunktmäßig vor allem Jugendliche und Frauen.

Das Projektprogramm besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten: Vorsorge und Betreuung. Geplant sind zahlreiche Trainings/Schulungen für im staatlichen Gesundheitswesen arbeitende Personen und Hebammen, AIDS-Tests auf freiwilliger Basis, freie Vergabe von Kondomen und Medikamenten, Unterstützung von Anti-AIDS-Clubs, Durchführung von Massenveranstaltungen zur Aufklärung der Bevölkerung sowie Hausbetreuung von bereits erkrankten Menschen, Unterstützung beim Aufbau einer eigenen Existenz für Infizierte und Kranke sowie Unterstützung von AIDS-Waisen.

Erwartete Resultate

1. Die Aufklärungsrate der Bevölkerung über HIV-Risiken und Vorsorge durch verschiedene Aktivitäten s.u. soll Ende 2008 60 % betragen. Sowohl vor Beginn als auch am Ende der Projektlaufzeit werden Evaluierungsstudien von Menschen für Menschen durchgeführt

2. Die Verbreitung des Virus soll eingedämmt werden. Freiwillige Tests können als Indikator für den Erfolg des Projekts in diesem Teilbereich betrachtet werden. Zielvorgabe ist es bis Ende 2008 3.600 Menschen auf freiwilliger Basis zu testen

3. Prävention gegen vertikale Übertragung von HIV mittels Aufklärung, Schulung von 40 Hebammen und Vergabe von Babyersatznahrung an 30 Mütter

4. Stigmatisierung und Ausgrenzung HIV-Infizierter Menschen und Tabuisierung des Themas AIDS sollen beendet werden.

5. Sozio-ökonomische Folgeprobleme von AIDS-Erkrankungen sollen bekämpft werden. Im Distrikt Derra sollen über 100 Kranke bzw. 140 Waisen im Projekt-Zeitraum 2008 von den Massnahmen von Menschen für Menschen profitieren.


.

Projektnummer 2319-12/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.