HOPE for the Flood Victims



Projektträger: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der Jugendbeschäftigung Land: Pakistan Vertragssumme: € 400.000,00 Beginn: 01.10.2010 Ende: 31.05.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Since July 21st Pakistan has been affected by some of the worst floods it has experienced in decades, with more than 20 million people affected all across the country. One of the worst affected areas is the province of Khyber Pakhtunkhwa (KPK), which has alone recorded 1,036 deaths. Within the province, Nowshera and Charsadda are some of the worst affected districts.


The overall project goal is to improve the humanitarian situation of the flood-affected population by providing humanitarian assistance and protection. The project objective is to help the vulnerable population have an increased access to and make use of rehabilitated drinking water facilities and follow improved hygiene practices to sustain and safeguard their lives and health.


To this end the intended results are:

- Safe drinking water is available and used. At least 50 water sources are cleaned / restored and working and 2,750 families (20,075 individuals) receive and make use of water storage kits.

- Shared / community and private sanitation facilities are rehabilitated and used. 200 latrines are rehabilitated thereby approximately 4,000 individuals have access to and use sanitation facilities.

- Hygiene practices are improved. 2,750 hygiene / household kits are distributed and used by 20,075 individuals.

- Drainage / Sanitation water channels are restored. About 4,000 meters of drainage channels are restored through engaging 675 households that receive cash for work for cleaning works.


The proposed action will benefit a total of 6000 displaced families, i.e. around 44.000 internally displaced persons but also local affected population) of Nowshera and Charsadda districts.

Projektnummer 2659-06/2010
Mittelherkunft AKF
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.