Hope pour la Casamance Erweiterung



Projektträger: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur F”rderung der Jugendbesch„ftigung Land: Senegal Vertragssumme: € 768.935,00 Beginn: 01.07.2005 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Programm/Projekt PRODEL/KISSAL-PATIM ist Teil der Erweiterung des Projektes EZA1471-00/1999. Ziel ist die nachhaltige soziale und ”konomische Entwicklung der l„ndlichen Gemeinde von Mampatim, die 26 000 Bewohner in 113 D”rfern und Weilern auf 784 kmý z„hlt.


Die aktuelle Phase des Programms/Projekts PRODEL/Kissal-Nord-Patim betrifft vier von sieben traditionellen Sektoren, die die l„ndliche Gemeinde ausmachen, n„mlich 39 d”rfliche Gebiete auf 300 kmý mit einer Bev”lkerung von 12 760 Einwohnern.

Die haupts„chlichen Achsen der Intervention des PRODEL/Kissal-Nord-Patim sind folgende:


1. sowohl technische als auch institutionelle Untersttzung und Ausstattung der repr„sentativen Organisationen der Bev”lkerung: Ziel ist es, die Entwicklung einer d”rflich- organisationellen Dynamik zu untersttzen, die dazu f„hig ist den Prozess der Entwicklung, der durch das Prodel/Kissal-Patim entfacht wird, zu bernehmen.


2. Untersttzung und Sicherung des Einkommens und der Ern„hrung der Bev”lkerung durch die Verbesserung der landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Produktion, der Viehzucht und dem Handwerk mittels erleichterten Zugangs zu Finanzierungsmitteln und Ausbildung.


Diese Strategie soll auf 3 Finanzierungsarten aufbauen, n„mlich auf (i) der Einfhrung eines lokalen Entwicklungsfonds (FDL ¨ Fonds de D‚veloppement Local) zur Kofinanzierung der Infrastrukturen und Ausstattung zur Produktion, (ii) der weiteren Untersttzung des Fonds fr Mikrokredite zur Erh”hung der Zahlungskraft der lokalen Dorfbank und (iii) der Subvention von Ausbildungen und anderen Formen der Untersttzungen zur St„rkung der technischen, institutionellen und operationellen Kapazit„ten der Partner des Programms/Projekts.


3. Untersttzung der Errichtung gemeinschaftlicher Mechanismen zur Verteidigung, Widerherstellung und rationellen Verwaltung der natrlichen Ressourcen entsprechend des ¨Plans zur Bestimmung und Besetzung der B”den¨ (Plan d¨Affectation et d¨Occupation des Sols (PAOS)) der l„n

Projektnummer 1471-01/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maánahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.