Humanitäre Hilfe für malische Flüchtlinge und deren Aufnahmegesellschaft in Burkina Faso



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Burkina Faso Vertragssumme: € 250.000,00 Beginn: 01.04.2013 Ende: 30.11.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Seit Beginn der Mali-Krise sind mehr als 47.000 Flüchtlinge, entsprechend UN Statistik (OCHA), in Burkina Faso angekommen. OCADES-CARITAS Burkina Faso (Diözese Dori), der lokale Partner von Caritas Österreich (in Folge nur OCADES genannt), war die erste NGO, die vor Ort war und erste Nothilfe-Maßnahmen bereitstellt – für die Flüchtlinge aus Mali, sowie für die lokale Bevölkerung, deren (entkräftet von vorhergehenden Nahrungsmittelkrisen) Widerstandsfähigkeit und Ressourcen bereits stark geschwächt sind. Das Projekt Humanitäre Hilfe für malische Flüchtlinge und deren Aufnahmegesellschaft in Burkina Faso wird insgesamt 14.325 Menschen (Flüchtlinge, lokale Aufnahmebevölkerung; 11.525 direkt und 2.800 indirekt Begünstigte) humanitäre Hilfe angeboten. Über die Bereitstellung von Kleidung, einkommensschaffenden Aktivitäten sowie wichtigen Sanitäranlagen und Hygienemaßnahmen, wird die sozio-ökonomische sowie die sanitäre Situation der Flüchtlinge aus Mali und der lokalen Bevölkerung in der Region Sahel (Burkina Faso) verbessert. Neben dem engen Kontakt von OCADES mit der lokalen Bevölkerung, arbeitet OCADES auch viel mit anderen NGOs vor Ort, sowie mit UNHCR und lokalen Autoritäten zusammen. Durch diese Koordinierung können Synergien geschaffen und die Hilfe vor Ort effizienter gestaltet werden.

Projektnummer 2682-08/2013
Mittelherkunft AKF
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.