Humanitarian Assistance and Protection for Eritrean Refugees in Ethiopia



Projektträger: United Nations High Commissioner for Refugees Land: Ethiopia Vertragssumme: € 350.000,00 Beginn: 01.01.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


By the beginning of 2010, Ethiopia has hosted over 125,000 refugees mainly from Somalia, Eritrea and Sudan. This project benefits Eritrean refugees and aims to provide humanitarian assistance in the sectors of Child Protection and Health Care for the approx. 18.000 adults and 9.000 children who comprise the Eritrean refugee population accommodated in two refugee camps of in northern Ethiopia.


With regard to health care, the main activities undertaken include (but are not limited to):

" Provision of Primary Health Care including pediatrics, immunizations and treatment of survivors of sexual gender based violence.

" Provision of healthcare training to both healthcare staff and refugees in both camps.

" Provision of quality medical and psycho-social care facilities and services to people living with HIV, as well as HIV and STI-preventive services to the refugee population at large,


In the area of child protection, targeting particularly the large number of unaccompanied minors, some of the major activities include:


" Establishing a children's centre, Oasis for Kids.

" Identify, verify and follow up on cases of children at risk in the community (outreach

programme).

" Setting up child care arrangements (foster and group-care) in collaboration with partners and the refugee community

" Establishing a Childcare Emergency Shelter for children at immediate risk of harm in the camp.

Projektnummer 2376-00/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.