Humanitarian Assistance for Sahrawi Refugees in Tindouf, South-Algeria



Projektträger: United Nations High Commissioner for Refugees Land: North of Sahara, regional/multi-country Vertragssumme: € 200.000,00 Beginn: 01.01.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


UNHCR's role in southern Algeria is to provide international protection and multi-sectoral care and maintenance assistance for some 125,000 Sahrawis living in refugee camps in Tindouf. In this context, it is the overall objective of this project to improve the living conditions of Sahrawi refugees through activities in the Health and nurtition sectors.


The Austrian contribution contributes to the UNHCR's annual program in the Tindouf camps. With the donation of the Austrian Development Cooperation, UNHCR intends to support health and nutrition activities in all four camps (Awserd, Dakhla L'aayoune and Smara). In the health sector there is mainly support of the Supplementary Feeding Programme. The programme targets moderately malnourished children under five, as well as pregnant and lactating women. The equipments will be procured by Triangle G‚n‚ration Humanitaire who, with UNCHR, has a medical programme.


In the health sector UNHCR provides through its partner "Enfants Refugies du Monde-Pays de la Loire" support to the Nursing School through a series of capacity development activities, including training courses for nurses, chief nurses and midwives, as well as the dissemination of teaching materials and the provision of hygienic products. Since 1992, 165 people graduated as nurses after completing 1,791 hours of teaching and 3,880 hours of internship and 25 midwives graduated after 1,200 hours of teaching and 300 hours of internship. In 2010, with ADA support, 68 people will pursue their nursing programme and 12 their midwives studies.

Projektnummer 2583-01/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanit„re Hilfe: Sofortmaánahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.