IDP Legislators' Manual Project - Vienna Expert Meeting 2008



Projektträger: Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte - Forschungsverein (BIM-FV) Land: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 46.373,00 Beginn: 01.03.2008 Ende: 31.07.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The Brookings Institution-Bern University Project on Internal Displacement, together

with the Ludwig Boltzmann Institute on Human Rights, have proposed to hold an Expert

Consultation on May 16-17, 2008, in order to allow for the review, discussion, and

finalization of the draft IDP Manual. Preparations for the Consultation are underway,

including the solicitation of comments on specific substantive chapters of the draft

Manual from international agencies, NGOs and other actors with particular expertise in

the relevant topic-areas.

The approximately fifty participants in the Vienna meeting will comprise national public

officials dealing with displacement (in their capacity as experts rather than as government

representatives) as well as high-level representatives of international agencies and NGOs

in the field, local NGOs and academic experts, and national human rights institutions

(NHRIs). They will be asked to review the entire draft text of the Manual and comment

in smaller group sessions on the specific substantive chapters of the Manual. Following the final, authoritative review afforded by the Vienna Consultation, the IDP

Manual will be completed and widely disseminated to national policymakers, competent

ministries, legislators and civil society groups concerned with internal displacement in

the hope that it will be of direct and concrete assistance in crafting laws and policies that

will prevent internal displacement wherever possible and mitigate its effects on the lives

of IDPs worldwide. The Manual will also be of use to the RSG and his international

partners in their ongoing efforts to promote effective national laws and policies to

prevent, address, and resolve internal displacement.

Projektnummer 2429-01/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.