Improvement of the Food Security Status of Vulnerable Households in Adamitulu-Jido-Kombolcha Woreda, Ethiopia



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Ethiopia Fördersumme: € 98.000,00 Beginn: 15.02.2007 Ende: 01.10.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The overall objective of the proposed operation is to contribute to the prevention of famine disasters in the targeted communities in Adamitullu Jiddocombolcha Woreda, East Showa Zone of Oromia Region.


The targeted geographical area has been among the seriously drought-stuck areas of Ehtiopia. The drought-related emergency interventions of the past periods have vividly demonstrated that food alone, which only addresses the immediate needs, is insufficient.


In order to improve the current situation and to prevent further famine disasters, Caritas Austria together with its local implementing partner, the Ethiopian Catholic Church Social Development Coordinating Office of Meki, will implement a project to strengthen and diversify livelihoods of chronically food insecure households by promoting different improved agronomic measures. Increasing crop yields, modification of livestock feeding, small scale irrigation and rehabilitation of natural resources are appropriate activities to reduce food insecurity. These activities will be accomplished through an integrated application of innovative development methodologies including agro-enterprise development and seed & livelihood fairs.


The following results are expected:


- Local seed systems strengthened for 400 households

- Livestock systems restored for 582 households

- Irrigation practices for 74 households contributing to improved livelihoods

- 67 hectares of land are rehabilitated through natural resource conservation practices

Projektnummer 2441-03/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.