Imprpoving the Quality of Life of Disabled People



Projektträger: LICHT FÜR DIE WELT - Christoffel Entwicklungszusammenarbeit Land: Tanzania Vertragssumme: € 776.243,12 Beginn: 01.01.2004 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Oberziel des Vorhabens ist, die Lebensqualität und die Grundbedürfnisse benachteiligter Menschen, besonders jener mit Behinderungen und HIV/AIDS Erkrankungen sowie deren Familien im genannten Projektgebiet zu verbessern, ihr Entwicklungspotential zu stärken und somit zur Verminderung ihrer extremen Armut durch Stärkung lokaler Strukturen beizutragen.

Spezifische Ziele sind:

- Verfügbarkeit von geschultem Personal für ganzheitliche Rehabilitation sowohl in den Gemeinden als auch in

Zentren für dieses und andere Programme in Afrika durch Erweiterung des internationalen Ausbildungsprogramms

- Verbesserung der Lebensqualität blinder, körperbehinderter und anders behinderter Menschen mittels der

Verfügbarkeit von Behandlung und Rehabilitation auf Gemeindeebene

- Verbesserung der Lebensqualität behinderter Menschen und Verminderung von Behinderungen durch operative

Eingriffe und/oder Behandlung

- Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit HIV/AIDS Infektionen sowie deren Angehörigen und

Überlebenden durch das Anbieten von ganzheitlichen Dienstleistungen

Das Projektgebiet hat eine Einwohnerzahl von ca. 5,0 Millionen Menschen. Die Zielgruppe, also Menschen mit Behinderungen wurden mit ca. 10 % der Bevölkerung ermittelt (500.000, WHO, 469.000, CCBRT surveys and estimates). Frauen werden dabei besonders berücksichtigt, da sie diejenigen sind, welche sich um Behinderte, AIDS-Patienten und -Waisen kümmern. Diese Frauen sind oftmals aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen, daher stellt das Vorhaben die Möglichkeit der Rehabilitation behinderter Familienmitglieder zur Verfügung um diese Last von den Frauen zu nehmen. Weiters wurde ermittelt, dass mehr als 60 % der Behinderten und HIV/AIDS erkrankten Frauen sind.

(Schlagwort: Behinderung)

Projektnummer 2325-08/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.