Integrale ländliche Entwicklung in Sankhuwa Sabha District II



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Land: Nepal Vertragssumme: € 80.800,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 30.06.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Übergeordnetes Ziel des Projekts ist Armutsreduzierung durch Hebung des sozioökonomischen Standards der ländlichen Bevölkerung, insbesondere die Verbesserung der Lebensqualität von Frauen, sozial benachteiligten Gruppen (Kastenlose, ethnische Minderheiten) im Sankhuwa Sabha Distrikt im Nordosten Nepals. 75% der Bevölkerung des Distriktes lebt unter der Armutsgrenze. Damit verbunden ist der schlechte gesundheitliche Zustand der Bevölkerung sowie eine hohe Kindersterblichkeitsrate. Frauen befinden sich in einer niedrigen benachteiligten gesellschaftlichen Position und sind von Entscheidungsprozessen weitgehend ausgeschlossen. Bei dem vorliegenden Projekt handelt es sich um das Nachfolgeprojekt von Sustainable Rural Livelihood Project Nepal (2002 - 2005), der Schwerpunkt liegt auf der Konsolidierung der Resultate der vorangegangenen Projektphase.


Zielgruppe sind rund 11.000 Personen aus marginalisierten und benachteiligten Bevölkerungsgruppen (rund 1800 Familien).


Projektziel ist die Stabilisierung und Verbesserung der Lebensverhältnisse der Zielgruppe durch die Schaffung nachhaltiger alternativer Einkommensmöglichkeiten.


Die Hauptaktivitäten des Projektes bestehen aus:

- Ausbildung und Capacity Development

- Schaffung alternativer nachhaltiger Einkommensquellen

- Verbesserung der Gesundheits- und Hygienesitation

- Verbesserung der infrastrukturellen Einrichtungen

- Institutionalisierung von Frauen-Selbsthilfegruppen


Wichtig ist, dass die Frauengruppen auch über den Projektzeitraum hinaus bestehen und die Aktivitäten von der Zielgruppe selbständig weitergeführt werden. Deshalb sind die Komponenten Capacity Building und Institutionalisierung der Frauenselbsthilfegruppen integraler Bestandteil des Projektes.

Projektnummer 2325-07/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.