Integration von Menschen mit Behinderung in Gemeinden von Bosnien-Herzegowina



Projektträger: LICHT FÜR DIE WELT - Christoffel Entwicklungszusammenarbeit Land: Bosnia and Herzegovina Vertragssumme: € 48.500,00 Beginn: 01.10.2005 Ende: 30.09.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Menschen mit Behinderung sind in Bosnien-Herzegowina in nahezu allen politischen und gesellschaftlichen Strukturen benachteiligt. Von den politischen Entscheidungsträgern wird primär ein Augenmerk auf kriegsbedingte Behinderungen gelegt.

Staatliche Unterstützungen für behinderte Menschen liegen häufig im Abwenden der unmittelbaren Verelendung. Die Unterstützung von behinderten Menschen in Richtung einer weitestgehend eigenständigen, selbstbestimmten und unabhängigen Lebensführung sowie die Förderung von Behindertenverbänden oder -organisationen findet von staatlicher Seite kaum statt.


Das vorgeschlagene Projekt will Menschen mit Behinderung dahingehend unterstützen, dass sie ihre Bedürfnisse befriedigen können und dabei auch als wichtige, gleichwertige MitbürgerInnen der Gemeinde sichtbar werden. Mit diesem Zugang soll der Aufbau von "inclusive community structures" gelingen. Während eine nachhaltige Verbesserung der Gemeinschaftsstrukturen für alle geschaffen wird, soll kontinuierlich die Integration von Menschen mit Behinderung in das Gemeinschaftsleben ausgebaut werden. Als wichtiges Steuerelement wird die Vergabe von Mikroprojekt-Förderungen eingesetzt.


Hauptaktivitäten:

- Ausschreibung von Förderungen für Gemeinschaftsprojekte mit Schwerpunkt auf Personen mit Behinderung.

- Vergabe von Förderungen an Gemeinschaften, die über das Potential verfügen, lokale Ressourcen zu mobilisieren, um den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderung zu entsprechen.

- Kontinuierliche Unterstützung der Förderempfänger bei der Planung und Umsetzung der Mikro-Projekte

- Öffentlichkeitsarbeit durch Veröffentlichung von Erfolgsgeschichten in lokalen und nationalen Medien.

- Fotodokumentation sowie schriftliche Dokumentation für alle 90 geförderte Mikro-Projekte.


(Schlagwort Behinderte)

Projektnummer 8108-06/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.