Integrierte Grundbildung Santiago



Projektträger: Verein Städtefreundschaft Pedra Badejo - Leibnitz Land: Cape Verde Fördersumme: € 150.000,00 Beginn: 01.07.2004 Ende: 31.10.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der vorliegende Projektvorschlag ist das Ergebnis einer 2003 durchgeführten Evaluierung, die während der Pilotphase des Projekts durchgeführte Aktivitäten und Ergebnisse positiv bewertet und aufgrund der erreichten Resultate eine Weiterführung des Projektes unter Berücksichtigung einer Ausweitung empfiehlt.

In dieser zweiten Phase des Projektes EBIS sollen die Ergebnisse und Resultate der ersten Phase konsolidiert werden, um vor allem eine Verbesserung der pädagogischen Fähigkeiten der LehrerInnen und eine bessere Integration der Schulen in die Gesellschaft zu gewährleisten. Es soll die Beteiligung der Eltern und Erziehungsbeauftragten in die Schulverwaltung verstärkt werden, mit besonderer Berücksichtigung der Verbesserung der pädagogischen Fähigkeiten der involvierten Erziehungsverantwortlichen sowie der Erhaltung der schulischen Infrastrukturen und pädagogisch-didaktischen Ausrüstung. Ebenfalls in Anbetracht dessen, dass das Projektteam, die Schulbeauftragten und pädagogischen KoordinatorInnen in der ersten Phase bereits ein gutes Grundwissen erworben haben, sollen die Projektaktivitäten auf mehr Schulen ausgeweitet werden und so eine größere Zielgruppe in den Genuß der Projektaktivitäten in den Schulen der ländlichen Gemeinden Santiagos kommen.

Um eine optimale Abstimmung aller im Bereich Grundbildung durchgeführten Aktivitäten und Interventionen zu erreichen, wird es im Rahmen der neuen Projektphase ein Anliegen sein, konkrete Synergien und konkrete Zusammenarbeit mit anderen Projektinterventionen zu suchen, um Verdoppelungen und Überlagerungen vermeiden. Im diesen Sinn wird das Projekt hinsichtlich des institutionellen Rahmens eine Verbindung zu anderen AkteurInnen aufbauen und seine Aktivitäten in das institutionelle Gefüge des MEVRH einfügen und einen festen Bestandteil des Arbeitsplanes der zuständigen Direktion darstellen.

Projektnummer 2035-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Grundbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.