Integriertes Viehzuchtprojekt in Nord-Gonder III b



Projektträger: Amhara National Regional State Bureau of Agriculture and Rural Development (BoARD) Land: Ethiopia Vertragssumme: € 893.000,00 Beginn: 01.04.2006 Ende: 29.02.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projektgebiet dieses Viehzuchtprojektes liegt in der Provinz Amhara in Nordäthiopien (14 Bezirke im Distrikt Nord Gondar, ca. 200.000 Haushalte). Die Menschen in dieser Provinz sind Kleinbauern, deren Lebenslage sich durch massive Bodenerosion und Überbevölkerung in den letzten Jahrzehnten radikal verschlechtert hat.


Um die Einkommenssituation und damit die Lebensqualität der bäuerlichen Familien anzuheben, konzentriert sich das Projekt auf Maßnahmen, die die Produktivität der Viehhaltung verbessern und so den Menschen besseres Einkommen ermöglichen. Dies wird durch eine Kombination von Zucht- und Mastprogrammen für Rinder und Schafe, veterinärmedizinische Versorgung, Maßnahmen zur Verbesserung der Weidequalität und der Futterproduktion sowie Anleitungen zur Milchvermarktung erreicht. Beachtet wird dabei die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen bzw. auch die Milderung bereits vorhandener Umweltschäden.


Ergänzend dazu werden verschiedene Aus- und Weiterbildungbildungsmöglichkeiten für die betroffenen Bauern und Bäurinnen sowie für Mitarbeiter der lokalen Behörden, die für die Durchführung des Projektes verantwortlich sind, angeboten. Spezifische Maßnahmen sind für das Empowerment von Frauen geplant.


Die Phase III ist in zwei Teilverträge aufgeteilt; das vorliegende Vorhaben stellt den zweiten Teil der Phase III dar. Das beiliegende Projektdokument ¿ mit Ausnahme des Budgets und des Aktionsplans ¿ umfasst die gesamte Phase III.

Projektnummer 1733-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.