Interdisziplinärer Lehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien 2007



Projektträger: Österreichisches Lateinamerika-Institut Land: Austria Vertragssumme: € 60.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 29.02.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das LAI versteht sich als jene Instanz in Österreich, welche u.a. die wissenschaftliche Koordination der österreichischen Lateinamerikanistik gewährleistet und deren Forschungsergebnisse laufend in entsprechenden Lehrveranstaltungen der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.


Der Lehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien ist ein berufs- und studienbegleitendes, regionalspezifisches Weiterbildungsprogramm, welches ein breites Zielpublikum anspricht. Der Lehrgang ist aus Sicht der ADA gut eingeführt und bietet für Berufstätige, JournalistInnen, MitarbeiterInnen von NRO oder Wirtschaftsunternehmen gute Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Option den Titel "Master of Advanced Studies" verleihen zu können, bietet eine international anerkannte Qualifizierung. Vorwiegend werden Berufstätige aus den Bereichen der Wirtschaft, Ökologie, Medien und Tourismus angesprochen, vor allem mit der nun universitären Abschlussmöglichkeit.


Die wissenschaftliche Leitung für den gesamten Lehrgangszyklus obliegt einem Komitee von namhaften LateinamerikanistInnen unterschiedlicher Disziplinen unter dem Vorsitz von Univ. Doz. DDr. Wolfgang Dietrich. In den vergangenen Jahren konnte die TeilnehmerInnen Anzahl erhöht werden. Zur Zeit gibt es ca. 50 eingeschriebene TeilnehmerInnen und 100 - 200 HörerInnen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 103.541,00 in der Höhe von Euro 60.000,00 (57,95 %) gefördert.

Projektnummer 2397-18/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.