Interkulturelle Begegnungen und Veranstaltungen 2006 (KP)



Projektträger: Afro-Asiatisches Institut Graz Land: Austria Fördersumme: € 80.000,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Afro-Asiatische Institut Graz ist ein internationales Studierendenheim und Begegnungszentrum im Umfeld der Grazer Universitäten. Der multikulturelle Charakter des Hauses findet seinen Niederschlag in der gesellschaftspolitischen Kommunikation nach außen und in der Planung eines umgangreichen Bildungs- und Kulturprogramms.

In Fortführung der über 40jährigen Tätigkeit des Instituts werden allgemeine Beratungs- und Informationsleistungen, die Betreuung einer internationalen Galerie, die Bereitstellung des Hauses für Begegnung und Einzelveranstaltungen, Angebote für Schul- und Jugendgruppen, die Betreuung einer Fachbibliothek sowie die Öffentlichkeitsarbeit v. a. zu interkulturellen Themen gefördert. Als besondere Aktivitäten sind 5 BerufsschulsprecherInnenseminare, 10 Musikstammtische, 2 Arbeitskreise zum Thema "Multireligiöse Lebenswelten in der Stadt", 3 Veranstaltungen zu Krisenherden der Weltpolitik sowie eine Literaturreihe "Zeitworte" geplant.

Das AAI Graz versteht entwicklungspolitische Arbeit als Querschnittsaufgabe, in die es sich in Koordination und Kooperation mit den anderen Grazer Organisationen einbringt. Das besondere inhaltliche Anliegen ist es, Interesse an multikulturellen Themen zu wecken und zu vertiefen.

Zielgruppen sind die an Entwicklungspolitik und Kultur interessierte Bevölkerung, MultiplikatorInnen der Bildungsarbeit sowie Studierende und SchülerInnen.

Das AAI Graz ist ein von Land und Stadt Akteur im entwicklungs- und integrationspolitischen Bereich und kooperiert 2006 eng mit anderen Organisationen bei einem Lateinamerikatag sowie im fakultätsübergreifenden Projekt Global Studies zusammen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 227.500,- in der Höhe von

EUR 80.000,- (35,16%) gefördert.

Projektnummer 2397-01/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.