Jahresprogramm Personelle Entwicklungszusammenarbeit 2009



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Land: Bilateral unallocated Vertragssumme: € 2.625.420,00 Beginn: 01.01.2009 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Entwicklungszusammenarbeit hat dann eine Chance auf Nachhaltigkeit, wenn sie im lokalen kulturellen Kontext agiert und auf den vorhandenen Potentialen aufbaut. Potentiale für eine nachhaltige Entwicklung sind in unseren Partnerländern vielfach vorhanden, die Mittel zu ihrer Entfaltung fehlen aber oft an entscheidender Stelle.


Ein zentrales Hindernis ist dabei oft der Mangel an qualifiziertem lokalen Personal. Daher werden Fachkräfte benötigt, die in ländlichen Regionen als Multiplikator/innen fungieren können und engagierten Vertreter/innen der zivilen Gesellschaft den Rücken stärken oder die als Berater/innen lokale Organisationen in ihrer institutionellen Entwicklung unterstützen und mit Methoden und Instrumenten der Entwicklungszusammenarbeit vertraut macht.


Die Personelle Entwicklungszusammenarbeit von HORIZONT3000 setzt als Instrument der EZA an dieser Stelle an und verfolgt als übergeordnete Programmziele die Stabilisierung von Lebensbedingungen im ländlichen Raum, die Verbesserung der Basisgesundheitsversorgung sowie der Gesundheitserziehung, die Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten und die Stärkung zivilgesellschaftlicher Strukturen in den neun Partnerländern. Für das Jahr 2009 werden 840 Einsatzmonate beantragt. Nach Einsatzbeendigung sollen die Rückkehrer/innen in ihrem Herkunftsland zu einem besseren Verständnis über die globalen Zusammenhänge beitragen und das interkulturelle Zusammenleben in Österreich und der EU positiv beeinflussen.


Im Jahr 2006 wurde von der ADA eine externe Evaluierung des PE-Programms beauftragt, die kurz- und mittelfristigen Empfehlungen finden im vorliegenden Antrag Entsprechung; langfristige Empfehlungen werden 2009 im Zuge des HORIZONT3000 internen Strategieentwicklungs-prozess weiterbehandelt.


Die in der 2008 durchgeführten Evaluierung der RückkehrerInnen-Arbeit an HORIZONT3000 gerichteten Empfehlungen wurden nur zum Teil schon berücksichtigt.

Projektnummer 2471-01/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.