Job Creation Programme



Projektträger: ICEP Institut zur Cooperation bei Entwicklungs-Projekten Land: Kenya Fördersumme: € 15.000,00 Beginn: 01.07.2002 Ende: 31.12.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projektgebiet liegt in Eastleigh und Mukuru Kwa Njenga, in den ärmsten Zonen von Nairobi mit extrem schlechten Wohnverhältnissen und Arbeitsmöglichkeiten, wo aber wiederum gerade auch viele Menschen aus ländlichen Gebieten hinziehen, auf der Suche nach Arbeit in der Stadt. Die Menschen verfügen meist über keinerlei Berufsausbildung, wodurch die Aussicht auf reguläre, formale Arbeit sehr gering ist. Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit ist die Gefahr der Kriminalisierung insb. unter den Jugendlichen sehr hoch.


Allgemeines Ziel des Projekts ist die Stärkung des Job Creation Programmsdes lokalen Projektpartners IMANI und dadurch eine weitere Dynamisierung, ein bessere Anbindung an den Arbeitsmarkt, eine substantielle Ausbildungsverbesserung der beiden Ausbildungszentren von Imani


Geplante Maßnahmen:

# Ausstattung des Job Creation Programme

# Einstellung weiteren Personals

# Ausbildung für das Job Creation Programme Teams

# Anhebung des revolvierenden Fonds

# Bildung neuer Frauengruppen, Ausweitung der Kredite

# Ausweitung der Tätigkeiten zur Jobvermittlung

# Ausnutzung von Synergieeffekten mit anderen Programmen

# Projekt-Begleitung durch ICEP und Monitoring

Projektnummer 2319-02/2002
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.