Jugendaustauschprogramm, Entwicklungspolitischer Lehrgang deep in the jungle, HIV/AIDS ReferentInnenschulung Life is a Human Right 2010



Projektträger: Katholisches Jugendwerk Österreichs (KJWÖ), Zweigverein: Katholische Jugend Österreich (KJ-Österreich) Land: Austria Fördersumme: € 15.000,00 Beginn: 01.01.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Enchada Projekt besteht aus 3 Teilen:

Teil A:

Im Rahmen des Jugendaustauschprogramms von Enchada finden Besuche österreichischer Jugendlicher/ junger Erwachsener in Indien bzw. El Salvador und Gegenbesuche der ProjektpartnerInnen aus diesen Ländern in Österreich statt. 2010 sind Austauschreisen von je 6 Jugendlichen nach Indien (Tamil Nadu) und El Salvador vorgesehen, sowie der Gegenbesuch von SalvadorianerInnen in Österreich. Im Rahmen des Projektes finden ausführliche Vorbereitungs- sowie Reflexionsaktivitäten statt. Der Schwerpunkt des Projektteils liegt auf interkulturellem Dialog.

Teil B:

Der entwicklungspolitische Lehrgang ¿Deep in the Jungle¿ wendet sich an MultiplikatorInnen der Jugendarbeit sowie an andere interessierte TeilnehmerInnen mit entwicklungspolitischem Basiswissen. Der Kurs möchte entwicklungspolitisches Basiswissen der TeilnehmerInnen reflektieren und vertiefen, über Handlungsoptionen in der Jugendarbeit informieren und zu solidarischem, entwicklungspolitischem Handeln motivieren.

Teil C:

Die dreimodulige ReferentInnenschulung zum Thema HIV/Aids ¿Life ist a Human Right¿ hat 2010 den Schwerpunkt Afrika. Ca. 20 ReferentInnen mit pädagogischen Kenntnissen aus ganz Österreich werden als MultiplikatorInnen ausgebildet, um danach selbst Workshops mit Jugendlichen zum Thema durchführen zu können. Enchada wird sich mit den AbsolventInnen der Schulungen 2009 und 2010 aktiv an der Weltaidskonferenz 2010 in Wien beteiligen und einen Beitrag zum Jugendprogramm der Konferenz ausarbeiten.

Das Projekt wird in der Höhe von Euro 15.000,- gefördert (37,15% der Gesamtprojektkosten von EUR 40.380,-)

Projektnummer 2397-14/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.