Jugendaustauschprogramm Indien und El Salvador



Projektträger: Katholisches Jugendwerk Österreichs (KJWÖ), Zweigverein: Katholische Jugend Österreich (KJ-Österreich) Land: Austria Fördersumme: € 4.800,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Bildungsreferat Enchada der Katholischen Jugend Österreich führt seit 1992 alle zwei Jahre ein Jugendaustauschprogramm durch, bei dem jeweils ein Besuch und ein Gegenbesuch mit Tamil Nadu und El Salvador stattfindet. Im Jahr 2007 werden sechs InderInnen von Mitte Mai bis Mitte Juni 2007 Österreich besuchen. Die Reflexion des Austauschprogramms El Salvador wird mit Ende März 2007 abgeschlossen, jene des Rückaustausches Indiens bis Ende September 2007.


Regelmäßig stattfindende Evaluationen des Projektes ermöglichen eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Austauschprogramme. Die Resultate der Evaluierung und des Reflexionsprozesses werden zwischen den Länderteams ausgetauscht und diskutiert. Dabei haben sich Kriterien wie beispielsweise die Offenlegung und gemeinsame Erarbeitung der Ziele, klare Absprachen und Festlegungen, sorgfältige Vorbereitung der Organisationen und der TeilnehmerInnen, bewährt. Mittlerweile wurden die nachhaltigen Wirkungen der Austauschreisen in den Partnerländern deutlich.


Die Projektaktivitäten leben von der guten Zusammenarbeit mit den verschiedenen KooperationspartnerInnen in den Partnerländern (Tamil Nadu Catholic Youth Movement) und in Österreich (Diözesen, kirchliche Organisationen wie DKA, Wekef, EAWM, Kfb, Kmb).


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 24.005,60 in der Höhe von EUR 4.800,00 (20,00%) gefördert.

Projektnummer 2397-17/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.