JVI Kurse Social Policy 2005/06 (OECD)



Projektträger: Organisation for Economic Co-operation and Development / Sahel and West Africa Club Land: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 101.110,00 Beginn: 01.12.2004 Ende: 31.05.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der österreichische Experte M. Förster plant, organisiert und implementiertfür die OECD Seminare am Joint Vienna Institute (JVI) im Bereich Sozialpolitik. Diese Seminare am JVI werden jährlich von rd. 110 Teilnehmern aus mehr als 20 Ländern besucht. Österreich unterstützt diese Kurse seit 1992 in Form eines freiwilligen Beitrags (jährlicher Zuschuss). Die betreffenden Aus- und Weiterbildungsmassnahmen von Expertenaus den Reformstaaten leistet einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Konsolidierung sowie zur Förderung von Demokratisierung und Institutionenaufbau in diesen Ländern. Der ggstdl. Beitrag ist für die Fortsetzung dieser Massnahmen für die Jahre 2005 und 2006 vorgesehen. Die OECD-DEELSA erstattet regelmäßig Bericht über die im Rahmen der genannten Kurse und Seminare erzielten Massnahmen und Fortschritte.


Das JVI ist eine gemeinsame Einrichtung der Internationalen Organisationen BIZ, EBRD, IMF, WTO und OECD; diese Organisationen tragen auch die laufenden Kosten des Instituts und der dort abgehaltenen Kurse. Dazu kommt die unentgeltliche Zurverfügungstellung des Gebäudes (in Erdberg) durch Österreich, IMF. Aufgabe des JVI ist die Ausbildung öffentlich Bediensteter aus den Tranformationsländern, primär in den Bereichen Witrschaft und Finanzmanagement.

Projektnummer 7956-01/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.