Kinderschutz in Moldau: Stärkung der regionalen Ressourcen



Projektträger: Family for you Österreich Land: Moldova Fördersumme: € 72.000,00 Beginn: 01.10.2006 Ende: 31.03.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Republik Moldova strebt eine Restrukturierung des Kinderschutzsystems an. Durch Unterstützungsmaßnahmen von Familien in Schwierigkeiten soll die Anzahl verlassener Kinder reduziert werden. Für Kinder, die dennoch nicht in ihren leiblichen Familien bleiben können, sollen Alternativen zur institutionellen Unterbringung in Moldau geschaffen werden.

Ziel des Projektes ist es, die Fachleute in den Regionen entsprechend europäischer Standards auszubilden, und einen Beitrag zur Vernetzung der Fachleute zu leisten, sodass Entscheidungen über die betroffenen Kinder in interdisziplinären Teams unter Berücksichtigung der staatlichen und privaten Ressourcen getroffen werden.

Als Trainer werden moldawische MultiplikatorInnen ausgebildet, die nach Abschluss des Projektes dessen Nachhaltigkeit garantieren und für die Ausbildung von Pflege- und Adoptivfamilien in Moldau zur Verfügung stehen.


Aktivitäten:

1) Entwicklung eines Schulungsangebotes für MultiplikatorInnen/TrainerInnen, Fachleute aus den Regionen, Pflegepersonal in den Institutionen sowie Pflege- und Adoptivfamilien in Moldau.

2) Qualifizierung von Schlüsselkräften, welche in Zukunft als MultiplikatorInnen und TrainerInnen das Konzept umsetzen und die Schulungen durchführen können. Weitere Aufgaben sind die nachhaltige Implementierung der Maßnahmen und der Aufbau bzw. das Pflegen von Netzwerken.

3) Schulungsmaßnahmen für Fachleute aus Behörden und Institutionen sowie für Pflege- und Adoptivfamilien in Moldau

4) Entwicklung eines moldauspezifischen Anleitungshandbuches, welches alle erforderlichen Unterlagen beinhaltet, um so die Konzepte, Lehrpläne und Schulungsunterlagen einer weiteren Verbreitung zuführen zu können.

Projektnummer 8108-08/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.