Kleinkraftwerk NAMCHE BAZAR, Revisionsarbeiten



Projektträger: ÖKO HIMAL - Gesellschaft für ökologische Zusammenarbeit Alpen - Himalaya (ECO Land: Nepal Vertragssumme: € 40.000,00 Beginn: 01.02.2008 Ende: 30.04.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Von 1992 bis 2000 war Öko Himal für das Kraftwerk in Thame (Mount Everest Nationalpark, Ost-Nepal), für den Betrieb und die Ausbildung der Mannschaft verantwortlich. Seit 1995 ist das Kraftwerk in Betrieb und versorgt ca. 900 Haushalte, Lodges, einige Hotels und andere Gewerbetreibende in der Region mit elektrischer Energie. Die Khumbu Bijuli Company (KBC) ist die lokale Betriebsgesellschaft des Kraftwerks und betreibt und verwaltet dieses seit dem Jahr 1999.


Der rasche Anstieg im Tourismus in der Region hat in den letzten drei Jahrzehnten zu einem vermehrten Energiebedarf geführt. Das Wasserkraftwerk in Thame stellt elektrische Energie für das wachsende tourismusbezogene Dienstleistungsgewerbe und für die lokale Bevölkerung zur Verfügung. Weiters ist eine alternative, erneuerbare Energiequelle in Ergänzung zum Brennholz in dieser ökologisch höchst sensiblen Region von großer Bedeutung.

Das Kraftwerk steht seit seiner Inbetriebnahme 1995 im Dauerbetrieb. Bei Wasserkraftwerken sind neben täglichen, wöchentlichen sowie monatlichen Kontrollarbeiten auch Kontrollen und Revisionsarbeiten in einem mehrjährigen Rhythmus notwendig. Bei Anlagen, welche im Dauereinsatz stehen, sind diese Revisionsarbeiten besonders wichtig. Durch die hohe Belastung der Maschinen über einen Zeitraum von mittlerweile 13 Jahren kam es zu Abnützungen an Verschleißteilen, die letztlich für die gesamte Anlage eine Gefährdung darstellen und im Schadensfall einen immens hohen Reparaturaufwand erfordern. Für einen sicheren Weiterbetrieb der Energieversorgung des Projektgebietes, sind die geplanten Revisionsarbeiten des gegenständlichen Projektansuchens unumgänglich.

Projektnummer 0908-01/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.