Kleinprojekte für Entwicklung und Zusammenarbeit in Tansania



Projektträger: Arbeitskreis Weltkirche Land: Tanzania Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 15.09.2006 Ende: 14.09.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Primäre Zielgruppe sind die besonders verarmten, erwerbslosen Frauen und Teilfamilien von Lugarawa, ein Ort mit ca. 7.500 Einwohner, im Bezirk Ludewa in Tansania. Dies sind Witwen, Geschiedene und ledige Mütter, sowie einige wenige Männer mit ihren Kindern. Ihre Zahl wird mit etwa 500 - 700 geschätzt. Mit der Einführung von Kleinprojekten soll die Erwerbsmöglichkeit dieser Menschen angehoben werden. Im Rahmen von Kleinkooperativen soll die erfolgreiche Durchführung und Weitergabe für alle in Not geratene Frauen und einige wenige Männer mit ihren Kindern gesichert werden.


Die Bildung von Kleingruppen (Nachbarn, Freunde, Verwandte) oder Kooperativen, die nach einer Einschulung ein Kleinprojekt in Form von Naturalien für einen zusätzlichen Lebenserwerb zugeteilt bekommen. Die Kleinprojekte im Bereich Landwirtschaft Kleintiere), Gewerbe (Handarbeit), Haus- (Gemüse) und Holzwirtschaft sollen mehr Einkommen ermöglichen und damit den Lebensstandard erhöhen. In regelmäßigen Abständen wird der Fortschritt durch die Gruppe selbst kontrolliert und der Projektleitung mitgeteilt. Nach etwa einem Jahr oder der vereinbarten Frist, wird der Erlös bzw. Wert der Naturalien der nächsten Kooperative zugeteilt, sodass eine Weiterentwicklung möglich ist.

Projektnummer 2338-04/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.