Kommerzielle Zucht von grünen Leguanen als Beitrag zur Erhaltung des Naturschutzgebiets Esperanza Verde



Projektträger: Stiftung FUNDEVERDE Land: Nicaragua Vertragssumme: € 191.000,00 Beginn: 01.12.2005 Ende: 28.02.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Naturschutzgebiet "Esperanza Verde" liegt im Süden Nicaraguas. Es ist Teil des Naturparks "Los Guatusos" im Biosphärenreservat "Río San Juan". Der Kauf dieses Gebietes wurde im Jahr 1994 im Rahmen des Unterstützungsprogramms der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit für das System der Naturschutzgebiete im Südosten Nicaraguas (SI-A-PAZ) finanziert.


Da die Kosten für das Management und den Schutz dieses Naturparks sehr hoch sind, hat die Stiftung FUNDEVERDE die Initiative zur Gründung eines ökologisch nachhaltigen und wirtschaftlich rentabeln Betriebs, der eine regelmäßige Einkommensquelle garantieren kann, ergriffen. Bereits vor einigen Jahren wurde die Machbarkeitsstudie für die "Vermehrung des Grünen Leguans im Naturschutzgebiet Esperanza Verde" durchgeführt. Diese Studie hatte zum Ziel, die ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit einer Vermehrung der Grünen Leguane (Iguana iguana) in Gefangenschaft festzustellen; die Ergebnisse der Studie bestätigten, dass es möglich und wirtschaftlich rentabel ist, diese Tiere zu vermehren, um sie dann im Südosten des Landes wieder in die Wildnis auszusetzen bzw. für kommerzielle Zwecke zu nutzen.


Durch den Verkauf von Einzeltieren sollen Einnahmen erzielt werden, die eine dauerhafte Deckung der Managementkosten des Naturschutzgebiets Esperanza Verde gewährleisten und damit die Spendenabhängigkeit vermeiden sollen.


Verbindung zu Projekt:

Das vorliegende Vorhaben hat Verbindung zu folgenden Projekten:

1731-00/04 Programm zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung in der Gemeinde El Castillo, Nicaragua.

Die Anlage zum Vertrag enthält im Anschluss an diese Kurzinformation Detailbestimmungen.

Projektnummer 2367-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.