Ländliche Entwicklung II



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Land: Brazil Vertragssumme: € 49.482,51 Beginn: 01.04.2004 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Munizipien Canudos, Uauá und Curaçá im semiariden Dürregebiet Nordostbrasiliens liegen gemessen am Lebensstandard (HDI) hinter den meisten afrikanischen Staaten. Im Rahmen eines Vorgängerprojektes (ebenfalls EU-Kofinanzierung mit Ergänzungsfinanzierung) konnten erhebliche Fortschritte im Problembereich familiäre Wasserversorgung erzielt werden.

Zielsetzung und Beschreibung der Zielgruppe:

Das Projekt zielt auf die Verbesserung der Lebensbedingungen der ländlichen Bevölkerung in den drei genannten Munizipien ab, was auf dem Weg einer integralen Anwendung des Convivência-Prinzips auf die Bereiche Wasserwirtschaft, Produktion, Erziehung und (lokale) Politik erreicht werden soll. Dazu gehört auch die rechtliche Absicherung der Gemeinschaftsweiden, die Förderung der Beteiligung von Frauen und Jugendlichen an den sozialen und politischen Prozessen der Gemeinschaften und der Munizipien. Auch im Rahmen der Entwicklung einer Kooperative, welche die lokale Wertschöpfung durch innovative und zugleich lokal angepasste Produkte erhöht, sollen besonders Einkommen für Frauen und Jugendliche geschaffen werden. Zielgruppen sind Kleinbauern/-bäuerinnen (9.500), davon in den einzelnen Komponenten 550 Frauen und Jugendliche, 220 MultiplikatorInnen und 220 Führungspersonen von 64 Communities/CBOs/Movimentos. Durch die Arbeit mit den Schulen soll das Lehr- und Leitungspersonal (880 Personen) und die SchülerInnen (ca. 17.900) sämtlicher öffentlicher Primärschulen der Region erreicht werden. Zielgruppe für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sind noch ca. 40 MitarbeiterInnen des Projekts bzw. der daran partizipierenden Fachbereiche der Partnerorganisation.

Projektnummer 2325-06/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.