Ländliches Entwicklungsprogramm El Salvador



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Land: El Salvador Vertragssumme: € 304.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 30.06.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Programm von HORIZONT3000 in El Salvador ist im sogenannten "Plan de Nación", dem nationalen Entwicklungsplan, eingebettet. Regionalentwicklung und Dezentralisierung, Ausbau und Verbesserung der Produktionsgrundlagen und die zentralamerikanische Integration stehen dabei im Vordergrund. HORIZONT3000 führt in verschiedenen Regionen El Salvadors in Zusammenarbeit mit lokalen NGOs ein ländliches Entwicklungsprogramm durch, das konkrete, wirtschaftlich und technisch nachhaltige Entwicklungsalternativen anbietet. Innerhalb des landesweiten Programms werden die Schwerpunkte in jenen ländlichen Gebieten gesetzt, wo die Armut am größten ist (das Departement Ahuachapán, die Mikroregionen Tacuba und Puxtla, das Departement Chalatenango, die Nordregion von Morazán und das Department Cabañas). Durch die Kooperationen werden besonders Bauernfamilien in armen ländlichen Regionen begünstigt. Sehr wichtig ist die Integration und aktive Teilnahme der Frauen in den Programmaktivitäten. Kinder und Jugendliche hingegen werden speziell im Bereich der Bildung und Fachausbildung gefördert. Die inhaltlichen Programmschwerpunkte von HORIZONT3000 in El Salvador liegen in der nachhaltigen, organischen landwirtschaftlichen Produktion, in der Konsensbildung zwischen sozialen und wirtschaftlichen Kräften, in der Förderung von ländlichen Kleinunternehmen und in der Ausbildung von Führungspersönlichkeiten und Fachleuten.

Projektziele:

- Schlüsselpersonen der Zivilgesellschaft erwerben die Fähigkeit, Handlungen zur Förderung und Planung ihrer eigenen Entwicklung zu setzen;

- Gruppen von organisierten Kleinbauern/bäuerinnen sind geschult und setzen nachhaltige landwirtschaftliche Methoden ein, wodurch die Ernährungssicherheit erhöht und die Vermarktung der Überschussproduktionen verbessert wurde;

- LandwirtInnen und KleinhändlerInnen gründen und führen Familienunternehmen oder Gesellschaften und handhaben die Produktions-, Transformations- und Vermarktungsprozesse.

Projektnummer 2325-03/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.