Livelihood Improvement through Sustainable Resource Management in North Gondar



Projektträger: Amhara National Regional State Bureau of Finance & Economic Development Land: Ethiopia Vertragssumme: € 6.000.000,00 Beginn: 01.05.2013 Ende: 31.12.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The overall objective is the improvement of livelihood opportunities and resilience of selected rural communities in North Gondar through sustainable resource management.


The first pillar 'Natural resource management' compromises e.g.

- Integrated Watershed Management

- Rural Land Administration

- Participatory Forest Management

- Support of National Park Infrastructure and Tourism Development


The second pillar 'Livelihood improvement' addresses food security e.g. through improved livestock and crop development and through value chain development.


The third pillar 'Program management and capacity building' gives emphasis to participatory planning and joint monitoring, linkages between research, extension and farmers (e.g. testing soil conservation structures, promotion of indigenous fodder trees), human resource development, knowledge management and gender mainstreaming. Expected exemplary results are:

- improved access to rehabilitated land

- 25000 households increased income by 30%

- Improved forest management

- 1900 households profited from off-farm activities


The program has been developed in accordance with the objectives of the national Growth and Transformation Plan. The poor rural population is the main beneficiary. The program management consists of steering committees at regional, zonal and district levels. The Project Coordination Unit provides overall coordination and backstopping. Funds are transferred to the Regional Bureau of Finance and Economic Development (BoFED). Besides BoFED major implementing partners are the Bureau of Agriculture, the Bureau of Environmental Protection, Land Administration and Use, the Amhara Regional Agricultural Research Institute, the Bureau of Culture, Tourism and Parks Development, the Ethiopian Wildlife Development and Conservation Authority and the Cooperatives Promotion Agency.

Projektnummer 2509-02/2013
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.