Local Initiatives for Food Security Transformation (LIFT) in East Timor



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe Land: Timor-Leste Vertragssumme: € 75.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das vorliegende Projekt wird in Timor Leste in den westlichen Bezirken Liquica und Bobonaro durchgeführt, mit Schwerpunkt auf Armutsbekämpfung im Zusammenhang mit Ernährungssicherung.

Mehrere Studien der vergangenen Jahre haben belegt, dass hier die Betroffenheit der Bevölkerung durch akute Unterernährung am grössten ist. Eine Reihe externer und immanenter Faktoren ist dafür verantwortlich: Neben immer wieder kehrenden Dürreperioden, die wiederholt zu schlechten Ernteergebnissen geführt haben, sind dies: geringe landwirtschaftliche Produktivität und Diversität; fehlender Zugang zu lokalen Ressourcen und Märkten; geringes Bewusstsein für den Umgang mit natürlichen Ressourcen, um nur einige zu nennen .


Ziel des Projektes ist es, die Ernährungssicherheit von ca. 4760 marginalisierten Haushalten in den Bezirken Liquica und Bobonaro im Jahresverlauf zu gewährleisten.


Aufgrund der Erfahrungen CARE's und in Abstimmung mit der Regierungsstrategie zur Armutsbekämpfung wird das Projekt dazu v.a. folgende Strategie aufgreifen:

Erhöhung der landwirtschaftlichen Produktivität; Verbesserung von sozialen und landwirtschaftlichen Dienstleistungen für marginalisierte Bevölkerungsgruppen; Empowerment von marginalisierten Bevölkerungsgruppen; Mainstreaming von Disaster-Risikomanagement auf Gemeindeebene im Hinblick auf nachhaltige Produktion.

Besonderes Augenmerk wird auch auf die Stärkung von Frauen gelegt, die aufgrund ihrer vielfältigen Tätigkeiten in der Landwirtschaft und auf Haushaltsebene die wichtigste Rolle in der Sicherstellung der Existenzgrundlage der ländlichen Haushalte einnehmen.

Projektnummer 2325-05/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.