Medienprojekt Nicaragua: MARIA braucht keine Freiheit, sie hat ja einen Mann.



Projektträger: Kulturverein PELIGRO Land: Austria Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 01.06.2010 Ende: 31.01.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der oberösterreichische Kulturverein Peligro stellt in seinen Arbeiten gesellschaftliche Spannungsfelder künstlerisch dar. Die 90minütige Videodokumentation "MARIA braucht keine Freiheit, sie hat ja einen Mann." befasst sich mit der Lebenssituation der Frauen Nicaraguas und den Aktivitäten der Frauenbewegungen in diesem Land. Die Projektmaßnahmen in Österreich umfassen eine Filmpräsentation und einen Vortrag im Rahmen eines Events in der Stadtwerkstatt Linz. Weiters ist eine Filmvorstellung anlässlich der "Internationalen Kampagne gegen Gewalt an Frauen" im November 2010 geplant. In Kooperation mit Radio SPACEfemFM werden sechs 60minütige Radiobeiträge gestaltet und im Internet und freien Radiostationen über den Film informiert und diskutiert. (Radio Lora Zürich, Radio Z Nürnberg, Radio Orange Wien, Radio Fro Linz, Radio Helsinki, Radio Agroa Klagenfurt und Radio Freirad Innsbruck). Darüber hinaus wird die Einreichung bei internationalen Filmfestivals und die Ausstrahlung des Dokumentarfilms über ARTE Deutschland und ORF Österreich angestrebt. Die Projektaktivitäten richten sich an eine breite Öffentlichkeit sowie an entwicklungspolitisch Interessierte.

Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 30.035,00 in der Höhe von EUR Euro 5.000,00- (16,65 %) gefördert.

Projektnummer 2399-32/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.