Menschenrechtsbildung auf Grundlage des Manuals "Understanding Human Rights II"



Projektträger: Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie - European Training and Research Centre for Human Rights and Democracy Land: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 134.600,00 Beginn: 01.12.2005 Ende: 31.01.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Anschließend an das Vorgängerprojekt Menschenrechtsbildung auf Grundlage des Manuals Understanding Human Rights - Phase I, das im Zeitraum 2004 bis 2005 implementiert wurde, soll das Projekt Menschenrechtsbildung auf Grundlage des Manuals Understanding Human Righst - Phase II die bereits begonnenen Maßnahmen (Erarbeitung von Unterrichtsmaterialien zum Manual, Train-the-Trainers-Workshops in Montenegro und im Kosovo, Internationale Sommerakademie zu Menschenrechten und Menschlicher Sicherheit mit dem Schwerpunkt auf Postkonfliktsituationen) für einen Zeitraum von rd. 1,5 Jahren fortführen bzw. durch zusätzliche Maßnahmen ergänzen und so, vor allem durch das Feedback- und Entwicklungsseminar und die Erweiterung der Website zum Manual, Ownership und Nachhaltigkeit sicherstellen.

Ziel des Projekts Menschenrechtsbildung II sind weitere Train-the-Trainers-Workshops in Südosteuropa auf Grundlage der neuen kroatischen, serbischen und albanischen Übersetzungen des Manuals, welches unter der österreichischen Präsidentschaft des Netzwerkes für menschliche Sicherheit im Jahr 2003 vom ETC für das Außenministerium erstellt wurde und das entsprechend den Beschlüssen der Ministerkonferenz in Graz einer möglichst großen Verbreitung zugeführt werden soll. Die durch die Train-the-Trainers- Workshops gewonnenen Erfahrungen sollen im Rahmen eines Feedback- und Entwicklungsseminars am ETC in Graz erörtert werden, um auf dieser Grundlage Verbesserungen und Erweiterungen des Lernangebotes auf Grundlage des Manuals durchführen zu können.

Projektnummer 8068-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.